Wichtige Voraussetzungen für Thermografie Aufnahmen

Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen, sind durch den Auftraggeber wichtige Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich:

  • Alle Räume sollten vor Aufnahmebeginn ca. 10 Std. gleichmäßig auf mind. 22°C beheizt werden. (Achtung: Nachtabsenkung der Heizung ggf. umstellen!)
  • Insbesondere bei Innenthermografie ist es wichtig, dass die Heizkörper ca. 3 Stunden vor der Aufnahme ausgeschaltet werden, so dass diese dann weitgehend wieder abgekühlt sind.
  • Die Fenster müssen 3 Std. vor Beginn der Aufnahmen geschlossen werden, um störende Einflüsse an der Fassade oder auch im Innenbereich zu vermeiden.
  • Alle Türen in einer abgeschlossenen Wohneinheit sollten nach Möglichkeit offen sein, um eine gleichmäßige Beheizung des Gebäudes zu gewährleisten.

Heizung an... Heizung aus... Kurz für Sie erläutert...

Die o.a. Vorbereitungsmaßnahmen dienen dazu, Ihnen möglichst aussagekräftige Aufnahmen zu liefern. Der Temperaturunterschied zwischen innen und außen sollte nach Möglichkeit mindestens 15°C betragen. Je größer dieser ist, desto besser das Ergebnis!

Insbesondere bei Innenaufnahmen müssen die Heizkörper rechtzeitig abgeschaltet werden, da die Bauteilflächen in deren Nähe sonst eine wesentlich höhere Temperatur aufweisen, als der übrige Bereich. Mögliche Störstellen in diesen Flächen lassen sich dann schwieriger bis gar nicht lokalisieren. Um eben dies auszuschließen, sollten die Heizkörper ca. 2-3 Stunden vor dem Termin ausgestellt werden.

Da die wünschenswerten Messbedingungen nicht immer an den vereinbarten Terminen vorliegen, beobachten wir zeitnah den Wetterbericht. Sollten sich die Messbedingungen so verschlechtern, dass eine aussagekräftige Messung nicht möglich scheint, werden Sie durch uns mind. 1 Tag vor dem Termin benachrichtigt und ein neuer Termin vereinbart.